Lasst uns emotional werden und direkt in meine Top Gründe einsteigen, warum ich jeden Tag mit dem EBike zur Arbeit pendle. 35 – 39 km am Tag. Bei Wind und Wetter…
  • Weil ich nach 7 km bereits ein Kilogramm CO2 eingespart habe!
  • Weil ich innerhalb einer Woche so viel CO2 einspare, wie zwei bis drei Bäume in einem ganzen Jahr absorbieren.
  • Weil ich jede einzelne Fahrt (also 2x am Tag) zwischen 200 und 300 kcal zusätzlich verbrenne (sagt meine FitBit). Das freut die Waage!
  • Weil ich meinen Kreislauf für etwa anderthalb Stunden täglich in den Fettverbrennungsmodus versetze. 
  • Weil ich den Verkehr nicht mit einem nur mit einer Person total unterbesetzten PKW belaste.
  • Weil ich keinen Feinstaub, halb verbranntes Öl oder andere Schadstoffe in die Luft puste.
  • Weil ich nicht vom Verkehr abhängig bin, wie schnell ich nach Hause komme. Meine Zeit hängt nicht von Unfällen oder Baustellen ab, höchstens vom Wind oder Eis/Schnee.
    (Das gilt natürlich nur bedingt für S-Pedelec Fahrer)
  • Weil ich deutlich entspannter zu Hause ankomme, als wenn ich mich durch den Feierabendverkehr schiebe und über rücksichtslose Verkehrsteilnehmer ärgere.
  • Weil sich die monatlichen Raten fürs Abzahlen des EBikes in etwa mit den Ausgaben für Benzin decken.
  • Weil es meine Gesundheit stärkt.
  • Weil ich die Jahreszeiten viel intensiver erlebe.
  • Weil es ein irgendwie MEINE Zeit ist (im Gegensatz zur Fahrt im Auto). 
  • Weil ich es für MICH tue, für meine Gesundheit – und für meine Kinder und die nach uns kommenden!
Im Prinzip war dieser letzte Punkt das “Wort zum Sonntag” – der krönende Schluß quasi. 

Doch wer noch nicht genug gelesen hat, der mag sich hier noch die ausführlichere Version von ein paar Punkten durchlesen…

Es gibt viele Gründe um vom Auto oder den Öffies aufs Rad umzusteigen. Doch sind wir mal ehrlich: wer ist schon so eisern und pendelt weitere Strecken als sagen wir mal 20 km noch mit dem Rad? Das sind nur die ganz Harten. Und ich ziehe meinen Hut vor Euch!
Denn es erfordert nicht nur eine Menge an Disziplin und körperlicher Kraft, sondern auch eine Menge an Zeit. Und wenn es nicht am sportlichen Willen hapert, so ist die pendelnd verbrachte Zeit nicht gerade wenig. Bei meinen ca. 37 km am Tag kämen mit normalem Rad und durchschnittlicher Ampelschaltung locker 2.5 Stunden pro Tag zusammen. Das auf die 8.75 Stunden minimale Arbeitszeit (incl. zwingender Pausen) draufgeschlagen bedeutet mindestens 11 Stunden fern der Familie. Es mag Leute geben, denen das entgegenkommt. Doch ich denke die meisten werden versuchen, die Zeit auf der Straße zu minimieren.
Hier nochmal ein paar Details zu meinen TOP Gründen warum ich mich jeden Tag erneut aufs Rad setze und losradle. Auch wenns mir bei Regen, Hagel oder Sturm beileibe nicht leicht fällt.
 
  • Ich bin deutlich flotter unterwegs als mit dem normalen Fahrrad.
    – Und ich gebe zu, dass ich mit normalem Rad nicht pendeln würde…
  • Ich verpeste nicht die Luft, die meine Kinder später wieder säubern müssen.
    – Jeden Tag “spare” ich etwa 5.5 kg CO2 ein, die ich alternativ mit dem Auto in die Luft geblasen hätte.
  • Zielt in dieselbe Richtung ab: Haben Sie schonmal im Winter hinter einem frisch gestarteten Auto älteren Baujahrs an der Ampel warten müssen? Was für ein Gestank oder? Gerade ältere Motoren verbrennen den Sprit nicht vollständig und verpesten die Umwelt aus vollstem Herzen…
  • Ich halte die Straßen der Stadt frei und entlaste den Verkehr.
    Ich finde es gibt genug Teilnehmer, die nicht darauf verzichten können, gerade unterwegs zu sein. Handwerker, Mobil Dienstleistende, Polizei und andere Einsatzkräfte, … Da muss ich mich nicht auch noch durch die Ampelphasen schieben.
  • Ich tue was für mich (Stressabbau) und meine Fitness.
    – Denn die Zeit, die ich sonst körperlich äußerst passiv im Auto verbracht habe, habe ich zu einer aktiven, entlastenden, Stressabbauenden Zeit für mich gewandelt. 
  • Ganz nebenbei tue ich was für die Urlaubskasse der Familie (gesetzt das Rad ist einigermaßen robust und ich lasse nicht jeden Pubs vom Händler durchführen).